Willkommen

Biografie

Veröffentlichungen

Vorträge

Aktuelles

Kontaktformular

Biographie
 
Horst Dichanz  (1937) lehrte von 1974 bis 2002 an der Fernuniversität Hagen das Fach Erziehungswissenschaft.
Nach vorherigen Tätigkeiten als Lehrer und wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Bildungsinstitutionen wirkte er beim Aufbau der Fernuniversität mit und vertrat nach seiner Berufung zum Professor dort die Schwerpunkte Schultheorie und Allgemeine Didaktik,  Medienwissenschaften und Vergleichende Erziehungswissenschaft. Neben seiner Tätigkeit für das MA-Studium und bei zahlreichen Weiterbildungsangeboten arbeitete er in der Lehrer- und Schulleiterweiterbildung und auf verschiedenen Feldern der Erwachsenenpädagogik. Ein einjähriger Forschungsaufenthalt 1983/1984 an der Universität Milwaukee/Wisconsin/USA legte den Grund  für zahlreiche Aktivitäten in der Vergleichenden Erziehungswissenschaft bezogen auf die USA (  Publ.: Schulen in den USA, Juventa-Verlag, München 1991).
 
Nach seiner Emeritierung gründete er 2002 das "Institut für pädagogische Forschung und Entwicklung" , mit Hilfe dessen er Projekte der Medienqualifikation und der Institutionenentwicklung für unterschiedlichste pädagogische Arbeitsfelder betreut und durchführt. Vorhaben der Schulentwicklung, der Lehrer- und Schulleiterfortbildung werden hier beraten, forschend begleitet und als  Veranstaltungen durchgeführt.
Horst Dichanz engagiert sich weiter für pädagogische, bildungspolitische und  erziehungswissenschaftliche Probleme unterschiedlichster Art und hält dazu zahlreiche Vorträge (s.u.). Dabei ist eines seiner Anliegen, auch komplexe pädagogisch-psychologische Probleme für unterschiedlichste Adressatengruppen verständlich und interessant darzustellen und bildungspolitische Fragen pädagogisch-sachlich zu diskutieren. Er hat in letzter Zeit Vorträge zu folgenden Themen  gehalten und Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt :
 
Schulreform, Schulentwicklung, Schulforschung :
Ø        Schulentwicklung und schulinterne Lehrerfortbildung
Ø        Die Bedeutung von Schulprogrammen für die lokale Schulentwicklung
Ø        Aufgaben der Schulentwicklung - Lernen von Best-practise-Modellen
Ø        Die Ergebnisse von TIMSS und PISA und ihre bildungspolitische Bedeutung
Ø        Schulentwicklung nach PISA - Konzepte, Erfahrungen, Strategien
Ø        Die Ergebnisse von PISA und ihre bildungspolitische Bedeutung in den USA
Ø        Aufbau und Arbeitsweisen der Schulen in den USA
 
Medienpädagogik, Medienerziehung, Medienforschung :
 
Ø        Wer ist medienkompetent ? - Aufgaben und Beispiele der Medienerziehung
Ø        Medienkompetenz: die notwendige Kooperation von Eltern, Vorschule und Schule
Ø        Was wir über Medienwirkungen wissen - Ergebnisse der Medienwirkungsforschung
Ø        E-learning und Lernen in Netzen
Ø        E-learning in virtuellen Systemen
Ø        Lehren und Lernen unter den Bedingungen neuer Medien
Ø        E-learning und die Chancen lebenslangen Lernens
 
Allgemeine pädagogische Themen :
 
Ø        Was Hänschen nicht lernt...- Wie wir lernen, was wir lernen.
Ø        Der aktuelle Erziehungsauftrag von Schule
Ø        Die Bedeutung lernpsychologischer Forschungserkenntnisse für Unterricht und Erziehung
Ø        Theodor W. Adorno über Pädagogisches und Pädagogen
 
Leistungsnormen, Bildungsstandards und der individuelle Lernfortschritt. ( Ringvorlesung, Universität Rostock)
 
Welche Kompetenzen zeichnen den selbst gesteuerten virtuellen Lerner aus ?
(Forschungskolloquium Fernuniversität)
 
Von TIMSS bis PISA. Das deutsche Schulsystem im internationalen Vergleich. (Vorträge zur Lehrer-und Elternfortbildung)
 
Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit engagiert sich Horst Dichanz für Schulen und Waisenhäuser in Khayelitsha/ Kapstadt, Südafrika.
 
 
 
 
Lebenslauf Deutsch Lebenslauf Englisch